Mietbedingungen

Preise

Die angegebenen Preise sind Bruttopreise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Wegen der Einzelheiten verweise ich auf die Preislisten der einzelnen Fahrzeuge

Servicepauschale

Die Servicepauschale von 130 € enthält die Kosten für die Übergabe des Wohnmobils und die Einweisung in das Fahrzeug sowie die Rücknahme nach Beendigung der Miete.

Zahlungsbedingungen

Bei Abschluss des Mietvertrages sind innerhalb von 5 Werktagen eine Anzahlung von 30 %, mindestens jedoch 300 € fällig. Der Restbetrag spätestens vier Wochen vor Mietbeginn auf das Konto des Vermieters zu überweisen. Bleibt die Zahlung aus, wird dies als Rücktritt angesehen und die vereinbarten Rücktrittskosten werden berechnet. 

Kaution

Bei Übergabe muss eine Kaution in Höhe von 1.500 € in bar hinterlegt werden. Hierüber erfolgt eine Bestätigung im Übergabeprotokoll.  Der Vermieter wird nach Rückgabe des Fahrzeugs - unter Berücksichtigung der Ansprüche aus dem Mietvertrag - die Kaution abrechnen und den verbleibenden Betrag innerhalb von 7 Tagen per Banküberweisung ausbezahlen.  Der Mieter ist verpflichtet, bei Rückgabe des Fahrzeugs gemeinsam mit dem Vermieter eine abschließende Sichtprüfung des Fahrzeugs vorzunehmen. Hierbei wird ein vorläufiges Rückgabeprotokoll erstellt, das von beiden Parteien zu unterzeichnen ist. Nach der abschließenden technischen Überprüfung des Fahrzeugs spätestens am nächsten Werktag wird der Vermieter über die Kaution abrechnen.  

Werden Schäden festgestellt wird die Kaution erst erstattet, sobald die Höhe des Schadens ermittelt wurde.

Schäden im Innenraum, sowie Schäden durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz sind nicht durch die Versicherung abgedeckt und müssen vom Mieter übernommen werden.

Es besteht die Möglichkeit über den Vermieter eine Reise-Schutz-Versicherung abzuschließen. Bei Bestehen einer solchen Versicherung minimiert sich die Selbstbeteiligung auf 200 €. 

Übergabe und Rückgabe

Der Zeitpunkt der Übergabe und der Rückgabe wird individuell nach Bedarf geregelt. Sollten die vereinbarten Termine nicht eingehalten werden kann der Vermieter Ausfallkosten für das Fahrzeug geltend machen. Der Übergabetag und der Rückgabetag werden als ein Tag berechnet. Wird das Fahrzeug nicht abgenommen, so ist der volle Mietpreis zu entrichten. Bei einer vorzeitigen Rückgabe vor Ablauf der Mietzeit ist ebenfalls der volle Mietpreis fällig.

Reinigungskosten

Der Mieter erhält bei Übergabe ein innen gereinigtes Fahrzeug. Das Fahrzeug ist im selben Zustand gereinigt wieder abzugeben. Andernfalls berechnet der Vermieter für die Innenreinigung eine Gebühr in Höhe von mindestens 195 €. Sollte der Mieter das Fahrzeug nur besenrein zurückgeben wollen, so kann er vorab eine Endreinigung für 89 € dazu buchen. (Der Mieter verpflichtet sich zur Beseitigung grober Verschmutzungen. Dazu gehört auch die Verpflichtung die Bodenflächen und auch die Einbauküche, Kühlschrank, Bad und Dusche grob zu reinigen. Zudem muss das Wohnmobil leer geräumt sein. Klebereste an Fenstern oder Wänden müssen entfernt werden. Das Wohnmobil muss in einem ordentlichen und sauberen Zustand verlassen werden. Es darf nur das gestellte Reinigungsmittel genutzt werden.  Die Fenster bitte nicht mit spiritushaltigen Reinigungsmitteln reinigen.) Für Schäden haftet der Mieter. Die Außenreinigung übernimmt ausschließlich der Vermieter.  
Der Abwassertank und die Toilettenkassette sind durch den Mieter vollständig zu entleeren. Anderenfalls berechnet der Vermieter eine Entleerungspauschale für den Abwassertank in Höhe von 50 € und für die Toilettenkassette 150 €. 
Reisen Für die notwendige Reinigung des Fahrzeuges bei Mitnahme von Hunden berechnet der Vermieter eine zusätzliche Reinigung von 50 €. 

Rauchen

Im Interesse aller Mieter ist in unseren Fahrzeugen das Rauchen verboten! Wird trotz des Verbots im Wohnmobil geraucht, wird im Interesse unserer Nichtraucher eine pauschale Gebühr von 500 € fällig. 

Haftung des Mieters

Der Mieter haftet im Rahmen der jeweiligen Beträge der Selbstbeteiligung je Schadensfall in voller Höhe. Bei Schäden, welche von der jeweiligen Versicherung nicht anerkannt oder abgelehnt werden, haftet der Mieter in vollem Umfang. Gründe hierfür kann Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit, Alkohol oder Drogenkonsum, Unfallflucht, Benutzung des Fahrzeuges durch Unberechtigte sein. Weiterhin gelten die Bedingungen der jeweiligen Versicherungen. Der Mieter trägt die Verantwortung für Schäden im und am Fahrzeug, soweit dem Vermieter nicht von dritter Seite vollständiger Ersatz geleistet wird. Er haftet weiter uneingeschränkt bei Schäden, die verursacht werden durch

  • Zurücksetzen (Vorsetzen) des Fahrzeugs ohne Einweisung einer Hilfsperson
  • Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit
  • Unsachgemäße Bedienung des Fahrzeugs, u. a. der Markise und Schäden, die durch Windeinwirkung entstehen
  • Missachtung maximaler Durchfahrtshöhen und – breiten
  • nicht termingerechte Fahrzeugrückgabe
  • Zuwiderhandlungen gegen die Bedingungen des Mietvertrages
  • mitgeführte Hunde

Bei Unstimmigkeiten über die Schadenshöhe kann der Vermieter auf Kosten des Mieters einen Sachverständigen beauftragen. In jedem Falle trägt der Mieter die Beweislast, dass ein während der Mietzeit entstandener Schaden nicht durch ihn oder die Mitreisenden verursacht oder verschuldet wurde.

Reservierung und Rücktritt

Wohnmobilreservierungen sind nur nach schriftlicher Bestätigung verbindlich. Bei Rücktritt von dem Vertrag durch den Mieter vor dem vereinbarten Mietbeginn sind die folgenden Anteile des Mietpreises laut Reservierungsdaten zu zahlen:

  • Rücktritt bis zu 60 Tagen vor 1. Miettag: 30 %
  • bis zu 21 Tagen vor 1. Miettag: 60 %
  • weniger als 15 Tage vor 1. Miettag: 80 %
  • Wird das Wohnmobil nicht fristgerecht abgenommen oder abgeholt, so gilt dies als Rücktritt mit: 100 %
  • Bei Fahrzeugrückgabe vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit ist der volle vertraglich vereinbarte Mietpreis zu zahlen.

Gegen die bei Rücktritt fälligen Kosten kann sich der Mieter durch den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung schützen. Ein vom Mieter gestellter Ersatzmieter muss nicht in jedem Fall vom Vermieter angenommen werden und verursacht eine Umbuchungspauschale von 75 €.

Fahrer

Die Fahrer müssen im Mietvertrag angegeben sein und mindestens 23 Jahre alt und 3 Jahre im Besitz der erforderlichen Führerscheinklasse sein. 

Nutzung

Das Wohnmobil darf nur zu Camping üblichen Zwecken benutzt werden, nicht weiter- bzw. untervermietet werden und nicht von Personen mit ansteckenden oder anzeigepflichtigen Krankheiten benutzt werden. Folgeschäden gehen zu Lasten des Mieters. 

Reparaturen

Reparaturen am Mietfahrzeug, die notwendig werden, um die Betriebs- und Verkehrssicherheit zu gewährleisten, dürfen vom Mieter bis zu 100 €, größere Reparaturen nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Vermieters in Auftrag gegeben werden. Reparaturen dürfen nur von Vertrags- oder Fachwerkstätten mit Vorlage einer Rechnung ausgeführt werden. 

Unfall

Bei jedem entstandenem Unfall, Vandalismus, Brand, Wildschaden oder Diebstahl muss der Mieter immer die zuständige Polizei verständigen. Zusätzlich ist ein Unfallmeldeformular mit den Angaben der Unfallbeteiligten bei der Rückgabe vorzulegen. Gegnerische Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden. Der Vermieter ist in jedem Fall sofort telefonisch oder per Fax zu verständigen. Der Vermieter behält sich vor, weitere Entscheidungen nach eigenem Ermessen zu treffen. 

Ersatzfahrzeug-Garantie

Sollte das zugesagte Fahrzeug durch Unfall oder sonstige Gründe zum vereinbarten Termin nicht zur Verfügung stehen, ist der Vermieter nicht verpflichtet, ein Ersatzfahrzeug zu stellen. Die Anzahlung wird dann selbstverständlich zurück erstattet. Eine weitere Haftung übernimmt der Vermieter nicht 

Auslandsfahrten

Auslandsfahrten sind in alle, auf der grünen Versicherungskarte aufgeführte europäische Länder möglich. Fahrten in Kriegs- oder Krisengebiete sind untersagt.

Der Mieter muss die ausländischen Vorschiften für Fahrzeuge und Wohnmobile samt Standvorschriften einhalten. Etwaige Bußgelder, die per Schreiben an den Vermieter später erhoben werden, dürfen vom Vermieter in Rechnung gestellt werden.

Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vermietbedingungen unwirksam sein oder werden, so hat das keinen Einfluss auf die übrigen Bestimmungen. Die unwirksamen Bestimmungen müssen entsprechend umgedeutet werden, so dass ihr Zweck in wirksamer Weise erfüllt werden kann. Mündliche Nebenabreden stehen nicht. 

Gerichtsstand

Als Gerichtsstand wird Kassel vereinbart. 

Bestätigung

Mit Vertragsunterzeichnung bestätigt der Mieter den Erhalt und die Anerkennung dieser Mietbedingungen.